Wordpress-website-sichern

Eine WordPress Website zu sichern, gehört zur regelmäßigen Pflege einer Website unbedingt dazu. Was viele Website Besitzer unbedacht lassen, ist dass eine Website nach der live Schaltung gepflegt werden muss. Dazu zählen nicht nur regelmäßige Updates systemrelevanter und notwendiger Plugins, sondern auch das Sichern der aller Dateien und Datenbanken einer Website. Warum es so wichtig ist, eine Website zu sichern und wie es funktioniert, erklären wir hier in unserem Artikel.

Datum: 25.11.2021
Lesedauer: 2 Minuten

Warum ist das regelmäßige Updaten einer Website wichtig?

Updates tragen dazu bei eine Website auf dem neusten Stand zu halten. Dazu zählen Updates von WordPress selbst, welche immer wieder die Funktionalität verbessern und Fehler ausbessern. Außerdem die Theme Updates, die zum Beispiel durch den Einbau von neuen Funktionen den Bedarf der Nutzer decken. Und Plugin Updates, die die einzelnen Funktionen der Seite kontinuierlich verbessern und die Kompatibilität zu WordPress selbst und dem Theme gewährleisten. Halten Sie Ihre Updates nicht auf dem neusten Stand, kann es zu Sicherheitsproblemen und einer eingeschränkten Funktionalität der Seite kommen.

Sollte jedes Update gemacht werden?

Nicht jedes Update macht Sinn! Bei jedem Update, sei es zu WordPress selbst, dem Theme oder einem Plugin, sollte geschaut werden, ob das Update Sinn macht. Das zu entscheiden, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Unser Tipp für Sie: erstmal schauen, was das Update beinhaltet und ob es kleine oder große Änderungen sind und welche Auswirkungen diese haben könnten. Nicht jedes Update muss sofort gemacht werden, manchmal ist es sogar ratsam (vor allem bei gr0ßen Veränderungen) ein paar Wochen zu warten und zu schauen, ob es positives Feedback zum Update gibt oder ob Probleme bei anderen Nutzern entstanden sind. Was jedoch wichtig ist, vor jedem Update sollten Sie eine Sicherung der Seite machen!

Welche Vorteile hat es eine WordPress Website zu sichern und wann brauche ich ein Backup?

  • Falls ein Update die Funktionalität der Website beeinflusst hat, kann ein Backup den letzten Stand wieder herstellen.
  • Falls Content gelöscht wurde, der durch eine Revision nicht mehr hergestellt werden kann, kann ein Backup helfen.

Insgesamt kann ein Update eine Menge Stress vermeiden, denn wenn eine Website plötzlich nicht mehr funktionieren sollte, hat das meist große Auswirkungen auf den Rest des Unternehmens bzw. das laufende Geschäft.

Wie oft sollte eine Sicherung erstellt werden?

Das kommt vor allem auf die inhaltliche Pflege Ihrer Website an. Werden häufig neue Inhalte eingespielt, sollte das Update täglich bis wöchentlich statt finden. Updates zu WordPress, Themes oder Plugins erscheinen in regelmäßigen Abständen, eine Sicherung bei keinen inhaltlichen Änderungen einmal im Monat ist daher ratsam. Am besten tragen Sie sich einen wiederkehrenden Termin im Kalender ein und machen die Updates inklusive einer Sicherung in einem Zug. So haben Sie alles im Blick und müssen sich wieder vier Wochen keine Gedanken um Ihre Seite machen.

Welche Methoden gibt es, um eine Sicherung zu erstellen?

Es gibt verschiedene Methoden eine Website zu sichern. Wir haben hier drei Methoden für Sie zusammengefasst, die wir nutzen, um unsere Kunden WordPress Websites zu sichern. Jede Methode hat Vorteile und Nachteile.

Methode 1: Sicherung per Plugin (z.B. Duplicator)

Viele unserer Kunden Websites haben das Plugin Duplicator installiert. Dieses ermöglicht eine Sicherung der Seite in einer Datei, die dann heruntergeladen und lokal abgespeichert werden kann.

Ablauf

  1. Öffnen Sie das Duplicator Plugin in der linken Navigationsleiste im Backend
  2. Auf der Duplicator Seite können Sie nun ein neues Backup erstellen (Button oben recht „Neues erstellen“)
  3. Geben Sie dem Backup Ordner einen Namen. (Hier empfehlen wir das Datum mit aufzunehmen um später die Backups besser sortieren zu können)
  • Sicherung Website mit dem Plugin Duplicator 1
  • Sicherung Website mit dem Plugin Duplicator 3
  • Sicherung Website mit dem Plugin Duplicator 2

Methode 2: Sicherung per FTP

Eine weitere Methode eine Website zu sichern, ist die Sicherung per FTP. Hierzu wird ein FTP Programm benötigt, über das dann die Daten gesichert und heruntergeladen werden können. Wir verwenden für diese Art der Sicherung das Programm Filezilla.

Ablauf

  1. Downloaden Sie das Programm, installieren und öffnen Sie es.
  2. Klicken Sie auf Datei und danach auf Servermanager, danach öffnet sich ein neues Fenster.
  3. Im Fenster kann dann ein neuer Server angelegt werden (Button „Neuer Server“ unten links).
  4. Danach müssen Sie in der rechten Spalte folgende Daten eintragen: Protokoll, Server, Port, Benutzer, Passwort (Die Daten dazu erhalten Sie von Ihrem Hoster)
  5. Dann auf Verbinden klicken und der Server wird aufgerufen.
  6. Schritt 1-5 müssen Sie nur einmal machen. Ist die Verbindung zum Server erstmal eingerichtet, können Sie sich jederzeit mit dem Passwort verbinden. Der Server wird nach der Einrichtung in der linken Spalte angezeigt.
  7. Rechts erscheint nun in dem Server Fenster der gesamte Inhalt der Website.
  8. Links können Sie den Ordner aufrufen, in dem die Daten lokal gesichert werden sollen. (Auch hier empfiehlt es sich eine Ordnerstruktur mit Datum anzulegen um den Überblick über die Sicherungen zu behalten)
  9. Nun können Sie per Drag&Drop alles von der rechten Seite auf die linke Seite ziehen.
  10. In der Regel befindet sich der zu sichernde Inhalt der Seite hinter dem / oder im Ordner /html.
  • Wordpress Website Sicherung per FTP 1
  • Wordpress Website Sicherung per FTP 2
  • Wordpress Website Sicherung per FTP 3

Methode 3: Sicherung per Hoster

Eine dritte Methode ist es, die Backups beim Hoster selbst erstellen zu lassen. Die meisten Anbieter machen automatische Updates, die dann bei Bedarf eingekauft werden können.

Vorteile und Nachteile aller Methoden auf einen Blick

Vorteile Nachteile
Sicherung per Duplicator Plugin
  • Allen in einem Plugin
  • Einfacher Workflow
  • Daten können lokal gespeichert werden
  • Nicht für große Websites geeignet
  • Einspielen des Backups bedeutet die Seite komplett neu aufzuspielen
Sicherung per FTP
  • Sicherung der gesamten Seite ohne zusätzliches Plugin
  • Sicherung der Seite mit den offenen Daten
  • Sicherung einzelner Daten der Seite möglich
  • Etwas komplizierterer Vorgang
  • Zusätzliches Programm
Sicherung per Hoster
  • Updates werden automatisch erstellt, ohne das man sich darum kümmern muss.
  • Die Updates können nicht gesteuert werden, man kann also nicht selbst entscheiden wann eins erstellt werden soll.
  • Beim Einspielen des Backups entstehen zusätzliche Kosten.
  • Die Backups liegen nicht lokal bei einem selbst, sondern beim Hoster.
  • Meistens werden vom Hoster nur die letzten 5-10 Backups verwahrt, alles was davor war wird gelöscht.

Fazit

Jede Methode hat seine Vor- und Nachteile. Wählen Sie eine Methode, mit der Sie am besten zurecht kommen und mit der Sie sich einen geeigneten Workflow für die Sicherung Ihrer Website erstellen können. Gerne können wir Sie auch dazu beraten.

Animation Signet Kopfstrom

Kontakt:

Andreas Schauerte
0228/88 64 02-0
anfrage@kopfstrom.de